[an error occurred while processing this directive]
 

Das aktuelle Ereignis

Hans Bredow erklärt seinen Rücktritt vom Amt des Rundfunkkommissars (30. Januar 1933)

75. Jahrestag am 30. Januar 2008



Kurzinformationen

Foto: Portrait von Hans Bredow
Hans Bredow (1879-1959)
Foto: RRG
 

Hörzitat 1 (0'59") aus: Dokument
DRA Frankfurt B004890994

Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.

Hörzitat 2 (0'59") aus: Dokument
DRA Frankfurt B004890994

Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.

Hörzitat 3 (1'26") aus: Dokument
DRA Frankfurt B004891333

Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler tritt Hans Bredow, einer der Begründer des Rundfunks in Deutschland, als Rundfunkkommissar zurück. Er ist der prominenteste unter zahlreichen Rundfunkmitarbeitern, die im Zuge der "Machtergreifung" und "Gleichschaltung" durch die Nationalsozialisten 1933 ihr Amt verlieren oder aufgeben müssen.
Bei der Verabschiedung Bredows am 16. Februar werden die sich ändernden politischen Rahmenbedingungen von den langjährigen Mitarbeitern des Weimarer Rundfunks nur vorsichtig angedeutet. Der neue Reichssendeleiter Eugen Hadamovsky meldet dagegen bei einer Kundgebung im August 1933 schon Vollzug im Sinne des NS-Regimes.


Aufnahmen

Stand: 06. Dezember 2007
[an error occurred while processing this directive]