[an error occurred while processing this directive]
 

Das aktuelle Ereignis

Luftschiff LZ 127 "Graf Zeppelin" startet zu seiner Arktisfahrt (24.07.1931)

80. Jahrestag am 24. Juli 2011



Kurzinformationen

Foto: Sowjetischer Polarforscher Samoilowitsch spricht aus der Gondel des abfahrbereiten Zeppelins in das Mikrophon des Südfunks

Der sowjetische Polarforscher Samoilowitsch spricht aus der Gondel des abfahrbereiten Zeppelins in das Mikrophon des Südfunks
Foto: DRA


 

Hörzitat 1 (1'23") aus: Dokument
DRA Frankfurt B003324367


Hörzitat 2 (0'45") aus: Dokument
DRA Frankfurt B003324367s


Hörzitat 3 (1'20") aus: Dokument
DRA Frankfurt B003854807


Unter der Führung von Hugo Eckener unternimmt das Luftschiff "Graf Zeppelin" (LZ 127) von Friedrichshafen am Bodensee aus über Berlin und Leningrad eine einwöchige Expeditionsreise in die Arktis. Dabei trifft das Luftschiff am 27.7. mit dem sowjetischen Eisbrecher Malygin zusammen. Die Briefmarken der dabei übergebenen 50.000 Postsendungen finanzieren einen Teil des Unternehmens.

Wichtigster wissenschaftlicher Zweck ist die topographische Erfassung bislang unbekannter Gebiete der Nordpolregion. Unter den 46 Personen an Bord sind der sowjetische Polarforscher Rudolf Samoilowitsch und der Journalist Arthur Koestler. Nach 13.000 km kehrt das Luftschiff am 31. Juli nach Friedrichshafen zurück. Das spektakuläre Unternehmen wird von Presse und Rundfunk eingehend publizistisch begleitet und dient zugleich der Werbung für die Luftschifffahrt an sich.


Aufnahmen

 

Siehe auch die DRA-CD:

CD-Cover Der Zeppelin in Deutschland 1900-1937

herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Zeppelinmuseum in Friedrichshafen und dem Deutschen Historischen Museum in Berlin.

 

Stand: 21. Juni 2011
[an error occurred while processing this directive]