[an error occurred while processing this directive]
 

Das aktuelle Ereignis

25. Todestag von Schauspieler und Sänger Dean Reed (13.06.1986)

25. Todestag am 13. Juni 1986



Kurzinformationen

Foto: Dean Reed, 1986

Dean Reed, 1986
Foto: DRA/Herbert Schulze

  Schauspieler und Sänger
  • geboren am 22. September 1938 in Denver
  • gestorben am 13. Juni 1986 in Zeuthen

 

 

 

Hörzitat 1 (1'58") aus:
Dokument DRA Babelsberg B012708820


Hörzitat 2 (1'35") aus:
Dokument DRA Babelsberg B005270060



Dean Reed wurde am 22. September 1938 in Denver, Colorado, geboren und wuchs auf einer kleinen Ranch auf. Er begann sein Geld als Rodeo-Reiter zu verdienen und sang nebenbei in Bars. Dort entdeckte man auch sein Talent.
Er beherrschte nicht nur ein breites musikalisches Spektrum, das vom Rock’n‘Roll bis zum politischen Song reichte, sondern war auch als Schauspieler in zahlreichen Spielfilmen international bekannt. Daneben war er in der Friedensbewegung aktiv. Sein politisches Engagement galt den Unterdrückten in vielen Ländern Lateinamerikas, sein besonderes Interesse dem Chile Salvador Allendes.
Viele Jahre engagierte sich Dean Reed aktiv in der internationalen Friedensbewegung.
In den USA hatte er wegen seiner politischen Aktivitäten mehrere Male im Gefängnis gesessen.

Ab 1972 suchte Dean Reed in der DDR sein neues Zuhause und machte sie zu seiner Wahlheimat. Hier heiratete er die Schauspielerin Renate Blume, arbeitete als Sänger und Filmschauspieler, als Autor und Regisseur. Er war in der DDR beliebt und riss mit seinem Charme und Temperament die Massen mit.

Im Laufe der 15 Jahre, die Dean Reed in der DDR lebte, nahmen sein Propagandawert,  aber auch seine Popularität ab, viele Fans lehnten seine naive Klassenkämpfer-Mentalität nach und nach immer mehr ab. Er selbst, der einmal gefeiert war und von idealistischer Gesinnung, musste spüren, wie seine Popularität und seine Ideale zerrannen.

Am 13. Juni 1986 wurde Dean Reed tot im Zeuthener See gefunden. Es gab einen Abschiedsbrief. Bis heute existieren Zweifel an seiner Selbsttötung. Hartnäckig halten sich die Gerüchte, Reed sei einem Mord zum Opfer gefallen, verübt durch die amerikanische CIA, den sowjetischen KGB oder das Ministerium für Staatssicherheit der DDR.

 


Aufnahmen

 

 

Stand: 26. Mai 2011
[an error occurred while processing this directive]