[an error occurred while processing this directive]
 

Das aktuelle Ereignis

Bundesrepublik und DDR werden UNO-Vollmitglieder (18.09.1973)

40. Jahrestag am 18. September 2013



Kurzinformationen

Foto: Peter Florin (links) überreicht am 20.09.1973 in New York Kurt Waldheim das Beglaubigungsschreiben

Peter Florin (links), Ständiger Vertreter der Deutschen Demokratischen Republik bei den Vereinten Nationen, überreicht am 20.09.1973 in New York dem UNO-Generalsekretär Kurt Waldheim das Beglaubigungsschreiben
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-M0921-014 / Fotograf: Joachim Spremberg / Lizenz CC-BY-SA 3.0

 

Hörzitat 1 (0'32") aus: Dokument
DRA Babelsberg K001932082

Hörzitat 2 (1'13") aus: Dokument
DRA Frankfurt K001202753

Hörzitat 3 (1'43") aus: Dokument
DRA Frankfurt K001202753


Die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik traten am 18. September 1973 den Vereinten Nationen bei. Die Aufnahme der beiden deutschen Staaten in der jährlichen Herbstsitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen markiert eine Zäsur im Zeitalter des Kalten Krieges und einen tiefen Einschnitt in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Bedingt durch den Deutschlandkonflikt und die breite internationale Akzeptanz der Hallstein-Doktrin in den ersten Dekaden der Nachkriegszeit blieb ihnen die Mitgliedschaft in der Weltorganisation bis dahin verwehrt. Erst die Ost- und Entspannungspolitik der sozialliberalen Regierungskoalition der Bundesrepublik ermöglichte die deutsche Doppelmitgliedschaft. Diese entsprach einerseits den seit der Staatsgründung anhaltenden Bemühungen der DDR um internationale Anerkennung und hob andererseits den durch die Bundesrepublik vertretenen internationalen Alleinvertretungsanspruch für das deutsche Volk auf. Mit ihrer Aufnahme wurden beide deutschen Staaten als vollwertige und gleichberechtigte Mitglieder der Vereinten Nationen einander gleichgestellt, mithin übernahmen sie die völkerrechtlichen Verpflichtungen, die die Charta der Vereinten Nationen vorschreibt. Nicht zuletzt schien mit der deutschen Doppelmitgliedschaft die Erwartung der internationalen Völkergemeinschaft verbunden, dass im Zentrum Europas nun Verhältnisse geschaffen seien, die zur Überwindung des Kalten Krieges beitragen und fortan eine friedliche Koexistenz der politischen Lager ermöglichen würden.

 

Fernsehdokumente

Tondokumente

 

Stand: 05. September 2013
[an error occurred while processing this directive]