[an error occurred while processing this directive]
 

Das aktuelle Ereignis

Geburtstag von Octavio Paz (31.03.1914)

100. Geburtstag am 31. März 2014



Kurzinformationen

Foto: Octavio Paz

Octavio Paz
Foto: Jonn Leffmann

  Lyriker, Schriftsteller, Diplomat
  • geboren am 31. März 1914 in Mexiko-Stadt
  • gestorben am 19. April 1998 in Mexiko-Stadt

 
 
 
 

Hörzitat (1'46"): Dankesrede anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels,
aus: Dokument
DRA Frankfurt K001125360


Transkript der Rede (in Spanisch und Deutsch)


Die Jury, die 1984 Octavio Paz den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verlieh, begründete ihre Wahl mit dem Hinweis auf die Bedeutung der Freiheit in Werk und Leben des mexikanischen Lyrikers, Schriftstellers und Diplomaten. Sie sei für ihn Grundvoraussetzung für das Miteinander der Menschen; er beschwöre sie in seinen Gedichten, verteidige sie in seinen Essays und lebe für sie als Bürger und Mensch. Octavio Paz engagierte sich politisch Mitte der 1930er Jahre unter dem Einfluss des Spanischen Bürgerkriegs. Etwas früher noch wurde er literarisch aktiv: Mit 17 war er Mitbegründer einer literarischen Zeitschrift und begann gleichzeitig zu publizieren. 1945 trat er in den Auswärtigen Dienst Mexikos ein und wurde nach Paris entsandt. Hier begegnete er André Breton, Henri Michaux und Georges Bataille und arbeitete an surrealistischen Publikationen mit. 1962 wurde er zum Botschafter in Neu-Delhi ernannt. Dieses Amt legte er 1968 aus Protest gegen das Massaker an demonstrierenden Studenten in Mexiko-Stadt nieder. Nach einem Aufenthalt in den USA kehrte er 1971 nach Mexiko zurück, wo er bis zu seinem Tod lebte. Sein Werk zeugt von einem experimentierfreudigen Talent, das immer neue Wege des lyrischen Ausdrucks sucht. Liebe und Erotik, Verlorenheit und Einsamkeit, Vergangenheit und Erinnerung sind die Hauptthemen. In seinen Essays beschäftigt sich der sozialphilosophische Denker vor allem mit der mexikanischen Identität und ihren Mythen. 1990 erhielt Octavio Paz den Nobelpreis für Literatur.

 


Aufnahmen

 

Siehe auch die DRA-CD Nr.19:

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 1950-1998
Ausschnitte aus den Reden aller Preisträger
Doppel-CD



Zur 50. Verleihung des Friedenpreises des Deutschen Buchhandels veröffentlichten das Deutsche Historische Museum und das Deutsche Rundfunkarchiv in Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels in ihrer Reihe "Stimmen des 20. Jahrhunderts" eine Doppel-CD mit Ausschnitten aus allen 51 Dankesreden. Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels hat sich im Laufe der Jahre seit 1950 als einer der bedeutendsten kulturpolitischen Preise in Deutschland entwickelt, der in der Öffentlichkeit immer größere Beachtung gefunden hat. Über die Geschichte des Friedenpreises informiert das 24seitige Booklet mit zahlreichen Abbildungen der Preisträger.

Stand: 13. März 2014
[an error occurred while processing this directive]