[an error occurred while processing this directive]
 

Das aktuelle Ereignis

Geburtstag von Boris Pasternak (10.02.1890)

125. Geburtstag am 10. Februar 2015


Kurzinformationen

Foto: Boris Pasternak

Boris Pasternak
Foto: DHM, Berlin

 

Russischer Dichter

  • geboren am 10. Februar 1890 in Moskau
  • gestorben am gestorben am 30. Mai 1960 in Peredelkino bei Moskau

Hörzitat 1 (0'34"): Stephan Hermlin zum einseitigen Bild des Dichters, aus:
Dokument DRA Babelsberg K1839869

Hörzitat 2 (0'38"): Günther Deicke zur Stilisierung Pasternaks durch die westliche Presse, aus:
Dokument DRA Babelsberg K1877305

Hörzitat 3 (1'32"): Thomas Reschke zur Verurteilung des Buches "Doktor Schiwago", aus:
Dokument DRA Babelsberg K1063199


Aus einer angesehenen Moskauer Künstlerfamilie stammend, wollte Boris Pasternak zunächst Musiker, dann Philosoph werden und verschrieb sich letztendlich der Poesie, um einer der bedeutendsten Dichter des 20. Jahrhunderts zu werden.

Pasternak, der nach dem Ersten Weltkrieg mit der Gedichtsammlung "Das Leben, meine Schwester" ein Aufsehen erregendes Debüt feierte, bekam schon frühzeitig die doktrinäre Parteipolitik zu spüren. Aufgrund der Kritik vonseiten des sowjetischen Kulturministeriums und des Schriftstellerverbandes an seiner "esoterischen Poesie" und seiner "unpolitischen Einstellung" beschränkte er sich während der Stalin-Ära weitgehend auf Übersetzungen der Werke von Goethe, Shakespeare, Kleist und Rilke ins Russische. Durch seinen ersten und einzigen Roman "Dr. Schiwago" geriet er jedoch endgültig ins gesellschaftliche Abseits. Als ihm 1958 der Literaturnobelpreis verliehen werden sollte, begann in der Sowjetunion eine Hetzkampagne gegen ihn. "Der 'Dr. Schiwago' Pasternaks ist eine boshafte Schmähschrift auf die Sozialistische Revolution, ein Pasquill auf das Sowjetvolk und die sowjetische Intelligenz" schrieb der sowjetische Journalist David Saslawski in der "Prawda" (Quelle: Berliner Zeitung 29.10.1958). Aus Angst vor Repressionen lehnte Pasternak die internationale Auszeichnung ab. Trotzdem folgten der Ausschluss aus dem Schriftstellerverband und ein Publikationsverbot. Boris Pasternak starb am 30. Mai 1960 an einem Herzinfarkt und schweren Magenblutungen. Sein Roman wurde im Jahr 1965 mit Geraldine Chaplin und Omar Sharif in den Hauptrollen verfilmt.

In der DDR spielte man geschickt den Prosaisten Pasternak gegen den Lyriker aus. Im Sinne der Doktrin des sozialistischen Realismus erschien Pasternaks Lyrik lebensbejahend und optimistisch und erfüllte somit die gesellschaftlichen Funktionszuschreibungen. So sahen auch der Dichter und Übersetzer Pasternaks, Günther Deicke, und der Schriftsteller Stephan Hermlin die Lyrik Boris Pasternaks als sein eigentliches Werk an (Hörzitat 1 und 2). Das Fernsehen der DDR widmete Pasternak erst im Februar 1990 anlässlich seines 100. Geburtstages einen Beitrag. Der Roman "Dr. Schiwago" erschien im Zuge der Perestroika 1988 in der Literaturzeitschrift Novy Mir. Der Aufbau-Verlag veröffentlichte ihn 1991. Eine Werkausgabe Pasternaks wurde geplant, musste jedoch aufgrund mangelnden Interesses unvollendet bleiben.

 

Fernsehdokumente aus dem Programm des Fernsehens der DDR

 

Tondokumente aus dem Programm des Rundfunks der DDR

 

Stand: 03. Februar 2015
[an error occurred while processing this directive]