[an error occurred while processing this directive]
 

Das aktuelle Ereignis

Geburtstag von Herbert Köfer (17.02.1921)

95. Geburtstag am 17. Februar 2016



Kurzinformationen

Foto: Herbert Köfer bei 'Sketch mit Noten' in der 65. Sendung von 'Ein Kessel Buntes'
Herbert Köfer bei "Sketch mit Noten" in der 65. Sendung von "Ein Kessel Buntes" 1983 im Friedrichstadtpalast Berlin
Foto: DRA Babelsberg / Klaus Winkler
 

Schauspieler, Moderator, Synchronsprecher

  • geboren am geboren am 17. Februar 1921 in Berlin

 

Hörzitat 1 (1'01") aus: Dokument
DRA Babelsberg KONF.1386083

Hörzitat 2 (1'45") aus: Dokument
DRA Babelsberg KONF.1946491

 

Herbert Köfer, geboren 1921 im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg, erhielt nach dem Schauspielstudium 1940 sein erstes Theaterengagement. Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem er als Soldat eingezogen war, spielte er an verschiedenen Bühnen, so auch am Deutschen Theater Berlin (Hörzitat 1).

Sein Schauspieltalent zeigte Herbert Köfer nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Hörfunk, zunächst vorrangig in Schulfunksendungen, später auch in zahlreichen Hörspielproduktionen. So verlieh er beispielsweise in der über 600 Folgen umfassenden Hörfunkreihe "Neumann, zweimal klingeln" Vater Neumann, dem Oberhaupt einer vierköpfigen Familie, seine Stimme (Hörzitat 2).

Zeitgleich mit dem Start des Fernsehens in der DDR begann auch seine Fernsehkarriere. Herbert Köfer war am 21. Dezember 1952 der erste Sprecher der "Aktuellen Kamera". Seitdem war er fast vierzig Jahre im Fernsehen der DDR präsent und wurde von den Zuschauern sieben Mal zum "Fernsehliebling" gewählt. Seinen letzten Auftritt in einer Produktion des Deutschen Fernsehfunks hatte er gemeinsam mit Frank Schöbel in der Silvestersendung 1991 "Auf ein Neues!". Somit war er nicht nur in einer der ersten Sendungen des DFF 1952, sondern auch in der letzten 1991 zu sehen.
 

Videozitat (1'55")
aus: Dokument DRA Babelsberg FESAD IDNR 006159

 

 

 

 
 

Herbert Köfer als Florian Timm, Vorsitzender der Gartensparte Uhlenhorst, in der ersten Folge von "Geschichten übern Gartenzaun"
 

 

Herbert Köfer zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus. Er spielte unzählige Rollen vorrangig in unterhaltenden und heiteren Fernsehfilmen, ob als Kleingärtner in "Geschichten übern Gartenzaun" (Videozitat) oder als Opa Paul Schmidt in der Serie "Rentner haben niemals Zeit" (1978/1979). Doch auch vor ernsten Rollen schreckte er nicht zurück, wie seine Darstellung des Bürgermeisters Wendeleit in dem Fernsehfilm "Wendeleit ist wieder da" (1967) zeigt. Herbert Köfer war ebenfalls als Moderator tätig. So ließ er die Fernsehzuschauer beispielsweise in der Unterhaltungssendung "Das blaue Fenster" (1982-1990) hinter die Kulissen des ostdeutschen Fernsehens blicken. Seine humoristische Seite bewies der Schauspieler mit zahllosen Sketchen und kabarettistischen Darbietungen in Sendungen wie "Hinz und Kunz" (1959/1960 gemeinsam mit dem Westberliner Kabarettisten Gerhard Wollner), "Da lacht der Bär" (1961-1965) oder "Ein Kessel Buntes" (seit 1978).

Nach der Wiedervereinigung spielte Herbert Köfer weiterhin in TV-Produktionen wie z.B. "SOKO Leipzig", "Notruf Hafenkante" oder auch "Unser Charly" mit. Neben zahlreichen Auszeichnungen erhielt er im Jahre 2002 den renommierten Medienpreis "Goldene Henne" für sein Lebenswerk. 2015 feierte er sein 75-jähriges Bühnenjubiläum, was ihn zu einem der dienstältesten noch aktiven Schauspieler Deutschlands macht.

 
(Amélie Middelberg / Brigitta Hafiz)

 

Tondokumente

 

Fernsehdokumente

 

Stand: 8. Februar 2016
[an error occurred while processing this directive]