[an error occurred while processing this directive]
 

Das aktuelle Ereignis

Geburtstag von Kurt Drummer (20.03.1928)

90. Geburtstag am 20. März 2018



Kurzinformationen

Foto: Kurt Drummer in der Sendung 'In den Kochtopf geguckt', 1559  

Chef- und Fernsehkoch

  • geboren am 20. März 1928 in Gornsdorf
  • gestorben am 8. Juni 2000 in Chemnitz

 

 

 

 

 

Kurt Drummer während der Aufzeichnung zur Sendung "In den Kochtopf geguckt", Sommer 1959
Foto: DRA Babelsberg / Günter Zimmermann

 

"Das schmeckt sehr gut!" – ein häufig geäußerter Satz von Kurt Drummer, dem DDR-Fernsehkoch, der am 20. März dieses Jahres 90 Jahre alt geworden wäre. 25 Jahre lang stand er vor den Kameras des DDR-Fernsehens und stellte selbst entwickelte Gerichte vor.

Kurt Drummers Karriere als Fernsehkoch begann am 5. August 1958 (Funk und Fernsehen der DDR 52/1968). Laut Sendelaufplan, der die einzige Überlieferung zur ersten Sendung ist, lautete der Titel der ersten Folge, die innerhalb der "Sendung für die Frau" lief, "Köstliche Fischgerichte". Fortan flimmerte er in unregelmäßigen Abständen zumeist sonnabends, manchmal auch werktags am frühen Abend für jeweils eine knappe halbe Stunde über die Fernsehbildschirme, anfangs noch ohne einheitlichen Sendetitel. Von "In den Kochtopf geguckt" über "Der Fernsehkoch", "Fernsehkoch Kurt Drummer empfiehlt" oder "Der Fernsehkoch serviert" lassen sich unterschiedliche Titel in wechselnder Reihenfolge ausmachen. Zu Beginn der 1960er Jahre etablierte sich zusehends "Der Fernsehkoch empfiehlt". Die letzte Folge dieser Sendereihe wurde am 27.08.1983 ausgestrahlt. Wie Silvia Becker in ihrem Artikel "Kochsendungen in der BRD und der DDR" in den Nordwestdeutschen Heften zur Rundfunkgeschichte im Jahr 2010 feststellte, wurde die Sendung auf Drummers Bestreben hin eingestellt, da er es leid gewesen sei, die notwendigen Zutaten für die Kochsendung in der DDR-Mangelwirtschaft zu besorgen.
 

Foto: Kurt Drummer in der Sendung 'In den Kochtopf geguckt', 1559
Produktionsfoto mit Kurt Drummer in der Fernsehküche des DFF-Kochstudios während der Aufzeichnung zur Sendung "Der Fernsehkoch empfiehlt" vom 30.03.1963
Foto: DRA Babelsberg / Waltraut Denger

Immer korrekt in Berufskleidung mit hoher Kochmütze – so kannte und schätzte ihn das Fernsehpublikum. Allein diese Kleidung vermittelte Fachkompetenz, doch Kurt Drummer war weit mehr als nur der adrette Fernsehkoch. Der gelernte und vielfach ausgezeichnete Meisterkoch hatte eine beachtliche Vita, so war er langjähriger Chefkoch der Vereinigung Interhotel und Vorsitzender der Meister-Prüfungskommission (FF dabei 13/1978).

Als studierter Ernährungs­wissen­schaft­ler wendete er sein Wissen über den Wert der Lebensmittel auch konsequent in seinen Rezepten an. Gesunde Ernährung war ihm dabei besonders wichtig. Eine Rezept­analyse von Silva Becker (ebd.) ergab, dass Drummer statt mit Butter vor allem mit Margarine kochte, Vollkornbrot dem Weißbrot vorzog und kaum Sahne verwendete. Außerdem warnte er beim Zubereiten seiner Gerichte häufig vor zu viel Salz. Bei der Vorstellung seiner Rezepte ließ er kaum eine Gelegenheit aus, auf den Ernährungswert der jeweiligen Gemüse und Kräuter aufmerksam zu machen. So verwies er in einer Sendung aus dem Jahr 1965 auf den hohen Vitamingehalt der Paprika, der fünf- bis sechsfach so hoch wie der einer Zitrone sei und versuchte Skeptiker von dieser neuen Gemüsesorte – als Bestandteil einer modernen Ernährung – zu überzeugen. Neben Gemüse zählten für Kurt Drummer auch Kräuter zu einem wesentlichen Bestandteil gesunder und schmackhafter Küche. Da das Angebot an frischen Kräutern im Handel eher übersichtlich war, regte er die Zuschauer und Zuschauerinnen an, ihre Kräuter im Garten oder im Blumenkasten selbst zu ziehen.

Für Drummer stand fest, dass sich durch gute Küchenplanung und mit etwas schöpferischer Fantasie auch am heimischen Herd eine abwechslungsreiche Kost herstellen ließ. Die Rezepte, alle am Schreibtisch entstanden, waren unkompliziert, dabei jedoch ideenreich gekocht und gesund – und sie hatten allesamt die kritische Bewertung seiner Ehefrau erfahren (Funk und Fernsehen der DDR 52/1968). In der 500. Sendung vom 23. März 1978 beschrieb er diesen Prozess der Rezeptentstehung, wonach ein Rezept genau berechnet und aufgeschrieben werden musste. Zum einen spielte die waren­kund­liche Seite eine Rolle, zum anderen achtete er auch auf die Kalorienberechnung. Erst nachdem dies alles durchdacht worden war, probierte er die Rezepte aus und veränderte eventuell durch Gewürze oder entsprechende Bindung noch etwas.

Dass er nicht nur seine Rezepte, sondern auch die Sendungen genau plante, lässt sich anhand überlieferter Sendemanuskripte feststellen. Aus einem Vergleich zwischen Manuskripten und Sendungen, der aufgrund der unvollständigen Überlieferungslage nur stichprobenhaft sein kann, geht hervor, dass Drummer seine Fernsehtexte genau ausgearbeitet hatte. Selbst unvor­her­ge­sehene Ereignisse, wie das Platzen eines Scheinwerfers im Fernsehstudio, brachten Drummer zwar kurz aus der Ruhe, nach einer kurzen Improvisation kehrte er jedoch wieder unbeirrt zurück zum Manuskripttext (Videozitate).
 

Videozitate (0'23 und 0'32) aus :
Dokument DRA Babelsberg FESAD IDNR 010614

 

Kurt Drummer kommentiert einen Knall im Studio, ausgelöst durch einen Scheinwerfer

 
 

Foto: Kurt Drummer in der Sendung 'In den Kochtopf geguckt', 1559

Auszug aus dem Sendemanuskript vom 27.04.1963
Aus: DRA (Babelsberg) Schriftgut Fernsehen / Alt B8a / Ostseestudio Rostock / Der Fernsehkoch empfiehlt
(Anklicken öffnet vergrößerte Ansicht in einem PopUp-Fenster)

Der Wortlaut des vorbereiteten Textes stimmt mit dem gesprochenen Wort in der Sendung überein und lässt somit auf eine sehr gute Vorbereitung Kurt Drummers schließen.

 

 

In seinen Kochsendungen gab Kurt Drummer gern Ratschläge und antwortete auf Zuschauerfragen. Da es ihm Freude machte, sein Wissen weiterzugeben, schrieb er auch Kochbücher und war in der Ausbildung tätig. In der oben genannten Jubiläumssendung nannten Lehrlinge drei wichtige Eigenschaften von Kurt Drummer: Korrektheit, Organisationstalent und Einfühlungsvermögen – klingt wie Kurt Drummers Geheimrezept zum Erfolg.

 
(Brigitta Hafiz / Michael Risse)

 

Fernsehdokumente

 

Stand: 14. März 2017
[an error occurred while processing this directive]